savethedate

Aktuelle Nachrichten

  • Ausschreibung VOLKSBANK JUNIOR OPEN Westfalia Westerkappeln 6. / 7. JULI 2019 SA, 06.07. JUN U12 MÄD/JUN U15 U18 SO, 07.07. Kleinfeld U7/8 Weiterlesen
  • Eichenprozessionsspinner adé! Dienstag 14. Mai 2019 Große Vorbeuge-Sprühaktion mit Profi-Gerät und superaktiven Helfern!Was war zu leisten?1. Zaun öffnen 2. Fahrweg Weiterlesen
  • Frische Luft - strahlende Sonne: Saisonauftakt 2019 beim Tennisclub Altschermbeck 1970 Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber manchmal täuscht Weiterlesen
  • 1

Der Bann ist gebrochen!

Achim Gegenspieler Nordwalde kleinHubert Köster, Achim Vogt und Horst Waszczynski holten die Schermbecker Punkte zu einer 3:1–Führung nach den Einzeln.

Hubert, der Seriensieger, hatte ordentliche Arbeit zu leisten, um einen Gegenspieler zu bezwingen, der konsequent mit ungeheuer stark angeschnittenen Bällen aufwartete, die immer aufs Neue aus der staubigen Asche ausgegraben werden mussten. Um den letztendlichen Erfolg machte sich trotzdem wohl niemand Sorgen.

Rudy Schwarz traf dagegen auf einen mit total druckvoller Vorhand ausgestatten Nordwalder, der sich trotz allen Bemühens von Rudy nicht auf der Rückhandseite festnageln ließ. Trotz heftiger Gegenwehr musste dieser Einzelpunkt abgegeben werden.

Das reine Ergebnis von 6:4 6:4 macht nicht annähernd deutlich, wie umkämpft das folgende Match war. Horst kämpfte tatsächlich weniger mit seinem Gegner als vielmehr darum, ATC Horst Waszczynski rechts kleinselber zur Normalform aufzuschließen. Schlussendlich aber behielt er doch die Nerven und sicherte den HE60 einen zweiten Einzelpunkt. Und machte sich damit ein etwas verspätetes Geburtstagsgeschenk zum 81.. Herzlichen Glückwunsch nachträglich, Horst!

Was machen wir nun? Stellen wir zwei in etwa gleichstarke Doppel auf oder ein ganz starkes, um sicher den Siegpunkt für den Gesamterfolg zu einzufahren? Rudy Schwarz/Hubert Köster als bärenstarkes Doppel wurden den Erwartungen voll gerecht und ließen dem Nordwalder Gegenüber keine Chance.
Obwohl Manfred Klevermann/Horst Waszczynski ihr Doppel nach Kampf abgaben, war also der Gesamterfolg nicht mehr zu gefährden.

Nach Durststrecke ein schöner Erfolg.

Dank auch an die Nordwalder als gastgeberisch freundliche und sportlich-faire Heimmannschaft!

Manfred Horst Nordwalder klein

Rudy Hubert Nordwalder klein

Rudy und gegenspieler Nordwalde klein

Hünenburger TC - TC Altschermbeck (ATC)

Bei strahlendem Sonnenschein mussten die Herren 60 des ATC am Sonntag in Münster Hiltrup beim Hünenburger TC antreten.

P1010215 kleinHatte Achim Vogt (4) den ersten Satz mit 6:1 verloren, kämpfte er sich im zweiten Satz zurück und konnte diesen mit 6:2 für sich entscheiden. Somit ging es in den Match-Tiebreak. Leider lag das glücklichere Ende bei seinem Gegner. Vogt verlor mit 10:4 und der erste Punkt ging an die Gastgeber.
Parallel zu Vogt spielte Huber Köster (2) sein Einzel. Er hatte einen Gegenspieler, der ähnlich wir Köster aufspielte. Es war ein total spannendes Match. Das deutliche Ergebnis von 6:2 und 6:0 für Köster spiegelt den Matchverlauf nicht wirklich richtig wider. Es gab stellenweise sehr lange Ballwechsel, weil beide echte Läufer mit sehr viel Ausdauer waren, wobei Köster immer einen Hauch besser war.

Die beiden nächsten Einzel wurden von Rudy Schwarz (1) und Hermann Höller (3) ausgetragen. Schwarz hatte gegen seinen Gegenspieler (LK 17) keine wirkliche Chance und verlor mit 6:1 und 6:3.
Anders sah es zunächst bei Höller aus. Den ersten Satz konnte er im Tiebreak für sich entscheiden. Dann verlor er die Konzentration und gab den zweiten Satz mit 6:0 ab. Im anschließenden, entscheidenden Match-Tiebreak sah es anfangs für Höller noch gut aus. Bis zum 4:2 für Höller war alles in Ordnung, doch dann verlor er wiederum die Konzentration und gab den Match-Tiebreak mit 10:5 an seinen Gegenspieler ab.P1010224 klein
Damit stand es wie schon am vergangenen Wochenende auch, 1:3 gegen den ATC und man musste beide Doppel gewinnen.

Schwarz/Köster legten vor und gaben ihren Gegenspielern keine Chance. Sie gewannen klar mit 6:1 und 6:0.
Im Doppel Horst Waszczyski/Manfred Klevermann war es genau anders herum. Hier war das ATC-Doppel chancenlos und verlor leider mit 6:2 und 6:1.

Damit wurde auch das zweite Spiel in Folge mit 4:2 verloren.

Am nächsten Sonntag geht es zum TC Nordwalde, wo hoffentlich die ersten Punkte für den ATC eingespielt werden.

TC Altschermbeck (ATC) – DJK GW Amelsbüren

P1010202 kleinAm 12.5 waren die Herren 60 aus Amelsbüren zu Gast auf der Anlage des ATC in Schermbeck.
Bei gutem Wetter konnte pünktlich um 10 Uhr mit allen Einzeln gestartet werden.

Hubert Köster konnte nach furiosem Start im Einzel mit 6:2, 4:6 und 10:7 im Matchtiebreak den ersten Punkt für Schermbeck holen.
Alle anderen Einzel gingen trotz des starken Einsatzes aller Spieler leider für den ATC verloren.

Den zweiten Punkt für den ATC holte das Doppel Hubert Köster und Achim Vogt mit einer glänzenden Vorstellung mit 6:4 und 6:4.P1010207 klein
Leider ging auch hier das Doppel Rudy Schwarz und Hermann Höller, die mit starkem kämpferischen Einsatz spielten, mit 3:6 und 3:6 verloren.

Da Amelsbüren als vorjähriger Absteiger über eine entsprechende Spielstärke verfügte ist die Niederlage mit 2:4 als guter Einstand in die neue Tennissaison zu werten.

Die in allen Phasen fairen Spiele wurden wie üblich mit der Spielanalyse beim Abendessen und einem gemütlichen Beisammensein beendet.

Gelungener Abschluss einer Supersaison!

20180707 H60 Aufstieg klein  Die Herren 60 des Tennis-Club Altschermbeck belegen nach Abschluss der Meisterschaftssaison 2018 in ihrer Gruppe einen unangefochtenen zweiten Platz.
Damit steht dem Aufstieg aus der Kreisliga in die Bezirksklasse nichts mehr im Wege.

Im letzten Meisterschaftsduell gegen die Mannen von Saxonia Münster setzten sich Rudy Schwarz, Hubert Köster und Volker Magdanz in ihren Einzeln durch. Köster/Schwarz glatt sowie Klevermann/Krieger nach konzentriertem Kampf sicherten die Punkte zum deutlichen 5:1 Endergebnis.

Von den sechs Meisterschaftsbegegnungen der Saison 2018 gab man, am betreffenden Spieltag ersatzgeschwächt, lediglich eine Partie ab.
Der erzielte sportliche Erfolg sorgt natürlich für supergute Laune, der immer kameradschaftliche Umgang und tolle Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft aber war das besondere Highlight der Saison 2018.

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

H60 waren dieses Mal chancenlos!

Machen wir es kurz!
Als erwartet starker Tabellenzweiter reisten die Coesfelder an, als Tabellenführer verließen sie die Anlage des ATC.Gegen diese Mannschaft hätten die Herren60 in Bestbesetzung mit Sicherheit beste Chancen gehabt, die Tabellenführung zu verteidigen. Urlaubs- und krankheitsbedingt geschwächt aber war man fast chancenlos.
20180630 AchimundRudy kleinDas Doppel Schwarz/Vogt sicherte immerhin den Ehrenpunkt.


Aufstieg jedoch dürfte weiterhin möglich sein. Dazu müsste allerdings am kommenden Samstag - 7. Juli 2018 - in der letzten Meisterschaftsbegegnung dieser Saison ein Sieg her gegen TuS Saxonia Münster.

Konnten die Herren60 dieses Mal auf dem Platz nicht so viel Glanz verbreiten, so heimsten sie doch jede Menge Komplimente ein für den Service am Rande.

20180630 SylviaDorisAggi kleinTotal tolle Theken- und Küchendienste leisteten Aggi Hoppius, Sylvia Westholt-Krieger und Doris Multhaup. Ihnen und den Ehepartnern, die Kuchen, Salate etc. beisteuerten, tausend Dank!

Einige Impressionen von Siegern, Besiegten und Sonstiges vom Spieltag, 30.06.2018 findet man hier!

Erneuter Sieg für die Herren 60 des TC Altschermbeck (ATC)

Auch gegen den Tennisclub Sassenberg hielt die Erfolgsserie der HE 60 des ATC in beeindruckender Weise an: Gesamtergebnis 6 : 0!

Die Einzel wurden von Rudy Schwarz, Hubert Köster, Hermann Höller und Horst Waszczynski deutlich für den ATC entschieden.

Das Doppel Köster/Klevermann ließ mit 6.1 6.2 keine Zweifel aufkommen. Spannend machten es Höller/Schwarz, die allerdings im Matchtiebreak mit 10:2 den glänzenden Schlusspunkt unter diese Begegnung setzten.

Erneuter Sieg der Herren 60

Auf der herrlich gelegenen Großanlage (11 Plätze) des TC Werne gelang den Schermbecker Herren 60 der 3. Sieg im 3. Meisterschaftsspiel.

Nach den von Rudy Schwarz, Hubert Köster und Volker Magdanz gewonnenen Einzeln ging es mit einem Zwischenstand von 3 : 1 in die Doppel.
Köster/Schwarz siegten glatt, Klevermann/Waszczynski nach spannendem Matchtiebreak.

H60 knüpften an ihre Leistung vom letzten Spieltag an!

HE60 20180512 kleinMit einem Sieg im Rücken traten die Herren 60 zu ihrem 2.Saisonspiel beim RW Dülmen an.

Mit leichter Verzögerung traten Rudy Schwarz und Hubert Köster als NR. 1 und 2 zu Ihren Einzel an.
Während Hubert Köster sein Einzel sicher mit 6:1 und 6:1 gewinnen konnte, hatte Rudy Schwarz es mit einem schweren Gegner zu tun. Nach sicherem 1. Satz musste Rudi in einem kampfbetonten Spiel einen 0:3 Rückstand aufholen und gewann schließlich den Satz mit 7:5.
Achim Vogt konnte sein Einzel in einem konzentriert geführten Match mit 6:4 und 6:3 für sich entscheiden. Das 4. Einzel konnte Volker Magdanz nach einem sicheren 6:0 im 1. auch im 2. Satz, nach langen, kraftzehrenden Ballwechseln in der umkämpften Schlussphase, mit 6:4 für sich entscheiden.

Bei einem Zwischenstand von 4:0 nach den Einzeln wurden die nicht mehr spielentscheidenden Doppel von Köster/ Magdanz mit 6:1 u 6:3 und Vogt/ Waszczynski mit 6:2 u 6:1 gewonnen.

Im Anschluss an freundliche Bewirtung durch die Dülmener machte sich die Mannschaft nach einem höchst erfolgreichen Spieltag auf den Heimweg nach Schermbeck.

Das schreibt die Dorstener Zeitung vom 15.05.2018 dazu (im Artikel versteckt).

H60 gewannen zum Saisonauftakt

20180505 HubertundGegner kleinMit  großer Anspannung  gingen die Herren 60 des TC Altschermbeck in das 1. Spiel der Saison 2018.

Bereits in den Einzeln zeigte sich, dass die Mannschaft  gut vorbereitet war.

Die Einzel gewannen Hubert Köster mit 6:1 u. 6:2, Hermann Höller mit 6:2 u. 6:1 und Achim Vogt mit 6:4 u. 6:3.

Damit gingen alle mit Selbstvertrauen in die Doppel, die dann auch mit 6:1/6:2 durch Rudy Schwarz u. Hubert Köster sowie 6:2/7:5 durch Hermann Höller u. Horst Waszczynski gewonnen wurden.

Am Ende hieß das Ergebnis nach sechs fair ausgetragenen Matches:

5:1 für den TC Altschermbeck.

 

Einige Bilder vom Spieltag befinden sich in der Bildergalerie!

Die Herren 55 mussten leider eine deutliche Niederlagen hinnehmen

HE 55 2015 kleinOhne große Erwartungen traten die ersatzgeschwächten Herren 55 des TC Altschermbeck zum vorletzten Gruppenspiel in Neuenkirchen an.

Nach anfänglichem Regen konnten die Einzel um ca 11:15 Uhr gestartet werden.
Alle 4 Einzel gingen leider mehr oder weniger deutlich verloren.

In den Doppeln konnten sich Hermann Höller und Bernd Multhaup, als 2. Doppel gesetzt, mit 7:5 und 6:3 den Ehrenpunkt für Schermbeck erkämpfen.

Somit ging das gesamte Spiel mit 1 : 5 verloren. Schade, denn bei Bestbesetzung wäre am Sonntag sicherlich mehr drin gewesen.

Am Samstag, den 8.7.2017, gilt es noch einmal mit allen Kräften gegen Ochtrup anzutreten.

Gut gespielt doch leider verloren

Hubert nach Sieg 201706010 kleinObwohl die Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten konnte keimte in der ersten Einzelrunde noch Hoffnung auf nachdem Hubert Köster sein Spiel sicher mi 6: 2 und 6 :4 für sich entschied.
In der 2. Einzelrunde hat dann Rudi Schwarz nach zähem Kampf das Einzel  mit 6 :2, 4:6 und dann im Matchtiebreak mit 10 : 7 für sich verbuchen können.
Die anderen 2 Einzel gingen dann aber ebenso deutlich an die Gegner aus Gronau; Ludger Rath verlor 6:2  und 6:0 und Manfred Klevermann verlor 6:1 und 6:0.

Somit mussten wie schon so oft, die Doppel die Entscheidung bringen.

Nachdem das Doppel 2 mit Kurt Lauwe und Bernd Multhaup mit 0 : 6 und 2 : 6 das Nachsehen hatte, lieferten sich Rudi Schwarz und Wolfgang Krieger einen sehenswerten Kampf um den letzten Punkt. Doch leider ging auch dieser nach 5 : 7 und 4 : 6 an den Kontrahenten aus Gronau, der damit die Partie mit 4 : 2 siegreich beendete.

Die in allen Phasen fairen Spiele wurden wie üblich beim Abendessen und einem Gemütlichen Beisammensein beendet.

Einige Fotos mit Impressionen, Siegern und Besiegte befinden sich in der Bildergalerie.

Herren 55 siegen in Münster

Bei strahlendem Sonnenschein ging es für die Herren 55 des TC Altschermbeck am Sonntag nach Münster, wo sie beim THC Münster zu Gast waren.

h55 auswaertsspiel gegen thc muenster 14052017 2 20170515 1450316219Manfred Klevermann und Hermann Höller mussten als erste auf die Plätze. Beide Spieler lieferten mit ihren Gegenspielern super spannendes Tennis ab. Klevermann gab den ersten Satz ganz klar mit 6:2 an seinen Gegenspieler ab, der seine Anfangsnervosität schneller ablegen konnte. Im zweiten Satz überzeugt er allerdings und gewann diesen, wie sein Gegner den ersten, mit 6:2, so dass der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Beim Stande von 9:8 gegen Klevermann wehrte dieser einen Machtball ab, gewann anschließend zwei weitere Punkte und konnte am Ende mit 11:9 den ersten Punkt für den TC Altschermbeck einfahren. Bei Höller war der Spielverlauf der ersten beiden Sätze genau andersherum. Er gewann den ersten Satz klar mit 6:3 und verlor den zweiten deutlich mit 6:2. Also auch hier wieder: Match-Tiebreak. Mit 10:8 entschied Höller diesen für sich und holte einen weiteren Punkt für seine Mannschaft.

Motiviert durch diese beiden Punkte gingen Achim Vogt und Rudi Schwarz auf die Plätze. Vogt konnte im ganzen Match überzeugen, ließ seinem Gegner keineh55 auswaertsspiel gegen thc muenster 14052017 10 20170515 1123881040 Chance und gewann mit 6:2 und 6:3 den dritten Punkt für den TC Altschermbeck. Bei Schwarz sah es hingegen im ersten Satz schon hoffnungslos aus, denn er lag 5:1 hinten. Doch bekannt als jemand, der niemals aufgibt, kämpfte er sich in den Satz-Tiebreak, den er leider unglücklich verlor. Im zweiten Satz knüpfte er an seine Leistung vom ersten Satz nahtlos an und entschied diesen ganz klar mit 6:0 für sich. Somit wieder einmal: Match-Tiebreak. Scheinbar erinnerte sich sein Gegenspieler, dass er den Tiebreak im ersten Satz gewonnen hatte. Durch diese Erinnerung stark motiviert konnte er hochkonzentriert den Match-Tiebreak mit 10:3 gewinnen und damit den ersten Punkt für den THC Münster verbuchen, zum Stand von 3:1 für den TC Altschermbeck.

Ludger Rath zusammen mit Bernd Multhaup und Kurt Lauwe mit Wolfgang Krieger spielten für den TC Altschermbeck die Doppel. Lauwe/Krieger verloren den ersten Satz klar mit 6:3. Im zweiten Satz keimte die Hoffnung, noch einen weiteren Match-Tiebreak spielen zu dürfen, noch einmal auf, denn beim Stand von 6:6 h55 auswaertsspiel gegen thc muenster 14052017 31 20170515 1745009109ging es zunächst in den Satz-Tiebreak. Leider holten sich die Gastgeber diesen Tiebreak und damit einen weiteren Punkt für den THC Münster. Besser lief es im Doppel von Rath/Multhaup. Sie konnten den ersten Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Den zweiten Satz hingegen gaben Rath/Multhaup mit 6:2 an ihre Gegner ab, sodass erneut der Match-Tiebreak entscheiden musste. Diesen gewannen die beiden Schermbecker mit 11:9 zum Gesamtstand von 4:2.

Somit konnte sich die Herren 55 des TC Altschermbeck an diesem Sonntag über ein gewonnenes Auswärtsspiel freuen.

Einige Bilder von diesem Spieltag befinden sich hier!

H55 knapp verloren

Am Sonntag, den 07. Mai 2017 hatten die Herren 55 ihr erstes Spiel in der neuen Saison, das Heimspiel gegen Blau-Weiß Beelen.

h55 heimspiel gegen beelen 07052017 2 20170508 1512330832Achim Vogt und Hubert Köster mussten zuerst antreten. Während Vogt sein Einzel klar mit 6:1 und 6:3 verlor, ging es bei Köster schon wie in einem guten Krimi zu, spannend bis zum Schluss. Den ersten Satz verlor er klar mit 6:1. Nach einem Tipp durch einen Mannschaftskollegen stellte er sein Spiel um und konnte den zweiten Satz deutlich mit 6:2 für sich entscheiden. Somit musste Match-Tiebreak gespielt werden. Diesen Tiebreak konnte Köster am Ende mit 10:7 gewinnen und somit stand er als Gewinner seiner Partie fest.
h55 heimspiel gegen beelen 07052017 12 20170508 1892677928
In der zweiten Runde durften Hermann Höller und Rudi Schwarz antreten. Höller, der äußerst ruhig und sehr konzentriert aufspielte, gewann klar in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:3. Für Schwarz lief es nicht ganz so gut. Im ersten Satz fand er kein richtiges Mittel, um seinen Gegenspieler zu ärgern. Im zweiten Satz gelang ihm das deutlich besser. Er hatte sogar beim Stand von 6:5 einen Satzball, den er leider nicht für sich entscheiden konnte und somit wurde der zweite Satz im Tiebreak ausgespielt. Das Glück im Tiebreak war an diesem Tag nicht auf der Seite von Rudi Schwarz. Er verlor den Tiebreak und damit stand es nach den 4 Einzelspielen 2:2, unentschieden.

Wie so oft in den vergangenen Jahren, mussten die Doppel über Sieg und Niederlage entscheiden.
h55 heimspiel gegen beelen 07052017 19 20170508 1288348947Das Doppel Manfred Klevermann/Bernd Multhaup hatte gegen das stark gesetzte Doppel aus Beelen keine Chance und verlor glatt mit 6:2 und 6:2. Anders im zweiten Doppel Köster/Vogt. Köster, der wohl für Spannung auf dem Tennisblatz steht, gewann mit Vogt den ersten Satz deutlich mit 6:1. Den zweiten Satz holten sich hingegen die Beelener mit 6:4 und es musste erneut der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Bis zum Stande von 8:8 führten bei jedem Aufschlag Köster/Vogt. Doch dann wendete sich leider das Blatt und die Beelener gingen mit 9:8 in Führung, hatten Matchball und konnten diesen auch noch für sich entscheiden.

Somit stand es am Ende des Spieltages leider 4:2 für Blau-Weiß Beelen. Herzlichen Glückwunsch, tolle, faire, spannende Spiele!

Mit einem Unendschieden ins Saisonende!

HE 55 2015 kleinDie Herrn 55 des TC Altschermbeck mussten am Freitag zu Ihrem entscheidenen Nachholspiel zum TC Handorf 2. Entscheidend deswegen, da der Sieger dieser Begegnung wohl sicher in die nächst höhere Spielklasse aufsteigen wird. Also hatte man sich viel vorgenommen.

Fast in Bestbesetzung reiste man an. Die vier Einzel waren der reinste Krimi. Während Achim Vogt seinem Gegner in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4 unterlag, mussten Johannes Drochtert, Hermann Höller und Volker Magdanz jeweils in den Champions Tiebreak. Lediglich Drochtert konnte diesen für sich entscheiden. Somit stand es nach den Einzelspielen 3:1 für den Gastgeber Handorf. Jetzt hieß es, die Doppel zu gewinnen.

Vogt/Drochter und Höller/Magdanz verlangten ihren Gegnern alles ab. Jedes Doppel konnte einen Satz für sich verbuchen und gab einen Satz an die Handorfer ab. Also musste auch hier wieder der Champions Tiebreak entscheiden. Vogt/Drochtert konnten mit 10:6 einen weiteren Punkt auf der Seite des TC Altschermbeck verbuchen. Mit 15:13 unterlagen Höller/Magdanz letzten Endes ihren Gegnern. Am Ende stand es zwar 56:56 nach Spielen, doch leider 4:2 für Handorf. Als faire Verlierer gratulierte anschließend der TC Altschermbeck dem jetzt wohl feststehenden Aufsteiger Handorf. Sollte in der noch offenen Begegnung zwischen TC Ascheberg 2 und DJK Wacker Mecklenbeck 1 wider Erwarten Mecklenbeck gewinnen, dann darf sich auch der TC Altschermbeck über einen Aufstiegsplatz freuen.

Das schreibt die Dorstener Zeitung in ihrer Ausgabe vom 27.08.2015 dazu.

Nachtrag 30.08.2015: Heute hat der TC Ascheberg 2 die Mannschaft aus Mecklenbeck mit 4:2 besiegt.
Damit steht fest, dass die H55 vom TC Altschermbeck zwar nicht aufgestiegen sind, allerdings einen hervorragenden, dritten Platz in ihrer Gruppe erspielt haben.

 

  • 1
  • 2

Unsere Hauptwerbepartner

Anzahl Besucher

Heute 17

Gestern 27

Woche 67

Monat 715

Insgesamt 35167

Ihr Weg zu uns

Über uns

Der TC Altschermbeck, auch ATC genannt, wurde auf Initiative von Bernhard Hein im Jahre 1970 gegründet.
Wir sind einer von zwei Tennisvereinen der Gemeinde Schermbeck und verfügen über 5 Außenplätze. Der Spielbetrieb findet während der Sommermonate statt. Wir bieten für alle Leistungs- und Altersklassen neben Spitzentennis auch Breitensport.


TC-Altschermbeck.de

Overhagen 40, 46514 Schermbeck
(Zufahrt über "Zum Dicken Stein")

+49 (0)2853 2580

vorstand@tc-altschermbeck.de


Scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren!

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.